Mitglied werden

Hockey Club Gernsbach 1919 e.V.

Lust Teil unseres Vereins zu werden?

Hier finden Sie alle Informationen, wenn Sie sich selbst oder eines Ihrer Kinder anmelden möchten. Neben der Satzung und den Beiträgen auch ein Anmeldeformular als Download. Da wir zwingend eine Unterschrift benötigen, können An- und Abmeldungen nur per Post oder eingescannt per Mail erfolgen. Die Adressen finden sie im Anmeldeformular. 

Bitte geben sie bei der Anmeldung möglichst auch eine gültige Mailadresse an, da wir bei Infobriefen und Einladungen gerne auf die elektronische Post zurückgreifen würden. 

Wir wären ihnen auch sehr dankbar, wenn sie uns während ihrer Mitgliedschaft über sämtliche Änderungen ihrer Kontaktdaten informieren würden. Ein kurzes Mail an: finanzen@hockey-club-gernsbach.de reicht. Nur so können wir unsere Mitgliederdatenbank aktuell halten.

 

Die Beitragssätze betragen zur Zeit jährlich: 

Kinder bis zum 16. Lebensjahr: 72,00€

Schüler, Studierende, Auszubildende bis zum 27. Lebensjahr: 96,00€*

Aktives Mitglied: 132,00€*

Passives Mitglied: 60,00€

Familienbeitrag: 168,00€*

*Mit dem Jahresbeitrag wird eine Jahresvorleistungspauschale in Höhe von 30€ erhoben, welche im Rahmen von zwei Arbeitsstunden (je 15€) bei angekündigten Arbeitseinsätzen im zutreffenden Jahr erstattet werden können.

Das Vereinskonto für Spenden lautet: 

Hockey-Club Gernsbach 1919 e.V. 

Sparkasse Rastatt-Gernsbach 

IBAN: DE96 6655 0070 0060 0051 96 

BIC: SOLADES1RAS   Ihre Spenden sind nach § 10 b Einkommensteuergesetz abzugsfähig. Wir bitten sie jedoch mit Blick auf den Verwaltungsaufwand um Verständnis, wenn wir erst ab € 100,- eine Spendenbescheinigung ausstellen.

An dieser Stelle danken wir nochmals allen Mitgliedern und Freunden, die den Hockey-Club Gernsbach in den vergangenen Jahren und hoffentlich auch in den folgenden Jahren mit Geld- und Sachspenden unterstützen. Der HC Gernsbach ist für seine Jugendarbeit und den Spielbetrieb der Erwachsenen auf Spenden seiner Mitglieder und Freunde angewiesen. In den vergangenen 25 Jahren war das Spendenaufkommen jährlich so hoch wie die Beitragseinnahmen. Dies verdeutlicht wohl am besten die Notwendigkeit von Spenden, wenn die Beitragssätze weiterhin mäßig gehalten werden sollen.